Gemeinsam etwas planen

Aleksandra

Juli 9

Gemeinsames Planen gehört zum Alltagsleben eines jeden Menschen. Egal, ob es sich um Freizeit, Beruf oder Studium handelt – in vielen Bereichen unseres Lebens finden gemeinsame Aktivitäten mit anderen Menschen statt. Damit alle Beteiligten1 am Ende Spaß haben, muss man sie gemeinsam gründlich planen. Dabei ist es wichtig, im Gespräch mit einem Partner eigene Ideen und Vorschläge zum Ausdruck zu bringen2.

gemeinsam etwas planen mit freunden
Gemeinsam etwas planen solltest du mit Freunden in der Freizeit und in deiner B1-Prüfung beherrschen.

Gemeinsam etwas planen als beliebte Prüfungsaufgabe B1

Das Thema “gemeinsam etwas planen” ist ein Teil der mündlichen Prüfung auf dem B1-Niveau. Es ist nicht verwunderlich3, warum genau dieses Thema in der Prüfung drankommt. Der Grund dafür ist die Relevanz des gemeinsamen Planens im Alltagsleben. Auf dem B1-Niveau verfügt man schon über einen weiten Grundwortschatz, sodass man ab jetzt in der Lage ist, sich an Gesprächen zu beteiligen und eigene Ideen vorzuschlagen.

Wie du wahrscheinlich weißt, besteht das Modul “Sprechen” in der B1-Prüfung aus drei Teilen. Der Teil “Gemeinsam etwas planen” ist folgendermaßen aufgebaut: Auf dem Blatt ist zunächst ein Kontext vorgegeben, in dem ihr ein bestimmtes Ereignis zusammen planen sollt. Danach folgen der Arbeitsauftrag und das konkrete Thema, zu dem etwas geplant werden soll. Unter diesem Thema sind Punkte aufgelistet, die dir bei der Planung beziehungsweise beim Vorschlagen von deinen Ideen helfen können. Im Folgenden werde ich auf die möglichen Themen und Redemittel zu bestimmten Planungspunkten genauer eingehen.

B1 mündliche Prüfung: Themen

Wie soll man es schaffen, die Vielzahl an Themen in der Vorbereitung durchzugehen? Und was ist, wenn in der Prüfung ein Thema drankommt, das man gar nicht vorbereitet hat? Es gibt ja so viele verschiedenen Ereignisse, zu denen man etwas planen kann! Ja, das stimmt. Es gibt unzählige4 Themen, zu denen man etwas planen oder organisieren muss. Das Wort “unzählig” klingt ziemlich erschreckend. Aber es ist nicht so schlimm, wie man es sich denken könnte. Alle Themen sind realitätsnah! Ich bin mir sicher, du hast bereits zu vielen Themen etwas geplant. Wenn nicht auf Deutsch, dann auf deiner Muttersprache. Zum Beispiel:

  • einkaufen gehen
  • eine Reise / eine Radtour planen
  • einen Kochabend / einen Umzug planen
  • eine Feier vorbereiten
  • Betreuung der Kinder planen

Das sind nur einige Beispiele von Alltagssituationen. Fallen dir vielleicht noch mehr Situationen, zu denen man gemeinsam etwas planen kann? Schreibe es in den Kommentaren! 🙂

Um konstruktive5 und gut strukturierte Vorschläge zu machen, sollte man bestimmte wichtigen Punkte ansprechen. Dabei helfen dir Fragen, die du bei der Vorbereitung deiner Rede für sich selbst beantworten kannst. Einige davon werden als Hilfestellung bereits auf dem Prüfungsblatt vorgegeben sein. Es kommt natürlich auf das Thema an, welche Fragen am besten passen. Die grundlegenden Fragen sind:

  • Um wie viel Uhr?
  • An welchem Tag?
  • Wie kommen wir dahin?
  • Gibt es Kosten?
  • Was sollen wir mitnehmen?

Wie fange ich an?

Wie fängt man ein Gespräch an? Richtig: mit einer Ansprache beziehungsweise6 Begrüßung. Genau so kannst du auch in diesem Teil der mündlichen Prüfung starten. Zunächst begrüßt du deinen Gesprächspartner, danach kannst du mit den Vorschlägen weitermachen. Aber: Bevor du etwas vorschlägst, musst du dein Gegenüber und die Prüfer in das Thema kurz einführen. Du erläuterst also deinem Gesprächspartner, worum es geht. Dafür eignen sich folgende Phrasen:

  • Wie wäre es, wenn wir…?
  • Hättest du Lust auf…?
  • Ich wollte dich fragen, ob …?

Was sage ich mitten im Gespräch?

Nun kommen wir zum wichtigsten Teil des Gesprächs: eigene Vorschläge machen und auf die Vorschläge des Gesprächspartners reagieren.

Bei eigenen Vorschlägen müssen meistens solche Aspekte wie Zeitpunkt (Tag, Uhrzeit) und Ort besprochen werden. Wenn es um Ausflüge oder Reisen geht, werden auch Verkehrsmittel, Kosten und was mitgenommen werden muss besprochen.

Vorschläge allgemein kann man mit folgenden Satzanfängen beginnen:

  • Ich würde vorschlagen, …
  • Ich schlage vor, …
  • Wie wäre es …
  • Ich habe eine Idee, …
  • Wir könnten…
  • Wollen / Sollen wir … ?
  • Lass uns…
  • Was hältst du davon, wenn …

Hier sind einige Redemittel, wie du einen Zeitpunkt, Ort und ein Verkehrsmittel vorschlagen kannst:

Der Zeitpunkt:

  • Können / Wollen wir uns am … um … Uhr treffen?
  • Hast / Hättest du am … um … Uhr Zeit?
  • Wie wäre es, wenn wir uns am … um … Uhr treffen?

Der Ort:

  • Wir können uns gerne in der Nähe von / am / in … treffen.
  • Wie wäre es, wenn wir uns in der Nähe von / am / in … treffen?
  • Ich würde vorschlagen, wir treffen uns in der Nähe von / am / in
  • Wollen wir uns in der Nähe von / am / in … treffen?
  • Ich schlage vor, wir treffen uns in der Nähe von / am / in

Das Verkehrsmittel:

  • Wir können mit … dorthin fahren / kommen / fliegen.
  • Lass uns … nehmen.

Wie sage ich zu oder lehne ab?

Auf die Vorschläge deines Partners kannst du entweder zustimmend oder ablehnend reagieren. Folgende Redemittel kannst du im Fall einer Zusage oder Ablehnung / Zweifel verwenden:

Die Zusage:

  • Das hört sich gut / super / toll an!
  • Ich finde deinen Vorschlag gut / sehr gut.
  • Ja, ich habe an diesem Tag / um diese Uhrzeit Zeit.

Die Ablehnung oder der Zweifel:

  • Leider habe ich an dem Tag / um diese Uhrzeit keine Zeit.
  • Leider habe ich an dem Tag / um diese Uhrzeit etwas anderes vor.
  • Der Tag / die Uhrzeit passt mir leider nicht so gut.
  • Ich fände es besser, wenn …
  • Das ist zwar ein guter Vorschlag, aber …

Was sage ich zum Schluss?

Am Ende der Diskussion der gemeinsamen Planung musst du dich mit deinem Gesprächspartner auf etwas einigen. Nachdem ihr alles besprochen habt, kannst du den Dialog mit folgenden Phrasen beenden:

  • Ich freue mich (sehr darauf) / bin gespannt! / kann es kaum erwarten.
gemeinsam etwas planen b1
Das Gespräch beim gemeinsamen Planen ist der Grundpfeiler für die Verabredung.

Gemeinsam etwas planen – ein Beispiel-Dialog

Damit es noch verständlicher wird, wie man die Redemittel einbaut, habe ich mir einen kurzen beispielhaften Dialog ausgedacht. Viel Spaß beim Lesen!

Anna: Hallo, Hassib! Wie geht es dir?

Hassib: Hallo Anna, mir geht es gut, danke. Wie geht es dir?

Anna: Bei mir ist auch alles gut. Am Samstag feiert unsere Freundin Emma ihren Geburtstag. Ich wollte dich fragen, ob wir zusammen eine Überraschung vorbereiten wollen?

Hassib: Das ist eine gute Idee, Emma wird sich freuen! Sehr gerne. Dafür müssen wir ein paar Sachen kaufen: Konfetti, eine Torte, Luftballons… Wollen wir das zusammen erledigen?

Anna: Gerne. Hättest du am Donnerstag um 16:00 Uhr Zeit?

Hasib: An diesem Tag habe ich meinen Sprachkurs bis 18:00 Uhr. Kannst du auch um 18:30 Uhr?

Anna: Leider bin ich um 18:30 Uhr schon verabredet. Hast du am Mittwoch gegen 15:00 Uhr etwas vor?

Hasib: Noch nicht. Wir können uns gerne am Mittwoch um 15:00 Uhr treffen und alles für die Überraschung einkaufen.

Anna: Klasse! Ich freue mich schon sehr!

Hasib: Ich mich auch. Ich bin gespannt, wie Emma auf die Überraschung reagiert.

Anna: Das stimmt! Dann bis Mittwoch!

Hasib: Bis dann. Tschüss!

Anna: Tschüss!

Gemeinsam etwas planen – Tipps & Tricks

  • Viele verschiedenen Redemittel immer parat7 zu haben ist gut, aber du musst nicht ALLE davon auswendig lernen! Suche dir einige davon aus, die du vielleicht am einfachsten findest, und wende sie jedes Mal beim Training an.
  • Um zu wissen, wie diese Prüfung abläuft, schaue dir Videos auf YouTube an. Sie sind unglaublich hilfreich!
  • Versuche dich gedanklich in die Situation hineinzuversetzen! Stelle dir vor, dass es tatsächlich um eine Planung mit einem Freund oder einer Freundin von dir geht.
  • Wenn du in der Prüfung vergisst, was du sagen wolltest, oder wenn dir nichts einfällt: nur keine Panik! Das nennt man “Black-out” und um dieses unschöne Gefühl zu beseitigen, hilft nur eines: sich entspannen und nicht in Panik geraten. Deine Nervosität begünstigt8 diesen Zustand nicht, sondern ganz im Gegenteil. Es kann ein paar Minuten dauern, bis du den “Black-out” los bist. Aber glaube mir: Ruhe und Entspannung helfen dir dabei, dein Wissen zurückzubekommen!
  • Falls dein Partner zu viel sagt und du gefühlt nie dran kommst: Habe keine Scheu und sag, dass du auch gerne etwas sagen möchtest. Schließlich müsst ihr gemeinsam sprechen und keinen Monolog halten.
gemeinsam etwas planen

Wortschatz

  1. Beteiligter (der): Eine Person, die an etwas teilnimmt. / Eine Person, die an etwas beteiligt ist.
  2. zum Ausdruck bringen: Etwas sagen oder äußern.
  3. verwunderlich (Adj.): überraschend.
  4. unzählig (Adj.): sehr viel, zahlreich.
  5. konstruktiv (Adj.): nutzbringend, nützlich.
  6. beziehungsweise: oder
  7. etwas parat haben: etwas immer bereit haben, was man sofort benutzen kann.
  8. begünstigen: unterstützen, fördern.
Wie schlage ich etwas vor?

Vorschläge kann man mit folgenden Satzanfängen machen: Wie wäre es, wenn…? / Hättest du Lust auf…? / Ich würde vorschlagen,… / Ich schlage vor, … / Wir könnten… / Lass uns…

Wie kann man eine Idee höflich ablehnen?

Höflichkeit beim gemeinsamen Planen ist sehr wichtig. Mit diesen Phrasen kannst du die Ideen deines Gesprächspartners höflich ablehnen: Deine Idee ist gut, aber ich fände es besser, wenn… / Das ist zwar ein guter Vorschlag, aber…


Ähnliche Beiträge

Schöne deutsche Wörter

Schöne deutsche Wörter

Artikel von:

Aleksandra

Hinter dem Polarkreis aufgewachsen und Lehrerin aus Leidenschaft. Ich liebe Deutsch und die Berge!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>