Possessivartikel – einfach erklärt!

Fabienne

November 15

Ich habe meinen Freund angerufen, aber mein Freund antwortet mir nicht! Warum wird das Wörtchen mein in diesem Satz unterschiedlich verwendet? Manche Wörter können im Deutschen ganz schön1 gemein2 sein und dazu gehören zum Beispiel die Possessivartikel. Ich gebe dir in diesem Artikel einen guten Überblick, wie du die Possessivartikel im Deutschen richtig verwendest. In vier einfachen Schritten gelingt dir der perfekte deutsche Satz!

Was sind Possessivartikel?

Ein Possessivartikel ist ein deutsches Artikelwort. Mit Possessivartikeln drückst du aus, dass etwas zu einer Person gehört. Du beschreibst also eine Verbindung zwischen Personen und Sachen:

Das ist mein Auto (= das Auto gehört mir, du drückst also einen Besitz3 aus).

Das ist mein Haus (= in diesem Haus wohne ich).

Mein Zug fährt um 17.00 Uhr (= mit diesem Zug muss ich fahren).

possessivartikel übungen
Wie heißt dein Lieblingslied? Kennst du Lieder auf Deutsch?

Possessivartikel gehören wie die unbestimmten und bestimmten Artikel zu den Begleitern eines Nomens und du kannst sie nicht allein verwenden. Sie stehen im deutschen Satz also immer in der Verbindung mit einem Nomen.

Und was sind Possessivpronomen?

Possessivpronomen solltest du nicht mit Possessivartikeln verwechseln, denn sie haben unterschiedliche grammatische Funktionen und Formen. Nur wenn du ein Possessivpronomen als Artikelwort gebrauchst, heißt es Possessivartikel. Das klingt kompliziert? Schau mal:

Wem gehört der Kuchen? – Das ist mein Kuchen!

Mein ist ein Possessivartikel, weil es in der Verbindung mit einem Nomen im Satz steht.

Wem gehört der Kuchen? – Das ist meiner!

Meiner ist ein Possessivpronomen, weil kein Nomen folgt. Der grammatische Begriff Pronomen bedeutet “für (pro) ein Nomen”. Ein Pronomen ersetzt also ein Nomen, hier das Nomen (+Artikel) Kuchen (der). Sind dir die unterschiedlichen Formen der beiden Wörter mein und meiner aufgefallen? Schauen wir uns zuerst die Deklination der Possessivpronomen an:

possessivartikel tabelle
Deklination der Possessivpronomen

Im Satz “Das ist meiner!” steht meiner für das Nomen Kuchen. Nach diesem Nomen kannst du so fragen: “Das ist wer/was?” – “Das ist meiner!” Also steht das Nomen Kuchen im Nominativ. Zusammen mit den Merkmalen Singular und Maskulinum von Kuchen ist klar, dass du die Endung –er verwenden musst.

Die Formen der Possessivartikel

Kommen wir nun zur Deklination der Possessivartikel. Im Deutschen gibt es zu jedem Personalpronomen einen eigenen Possessivartikel:

ich – mein (1. Person Sg.)

du – dein (2. Person Sg.)

er – sein (3. Person Sg. Maskulinum)

sie – ihr (3. Person Sg. Femininum)

es – sein (3. Person Sg. Neutrum)

wir – unser (1. Person Pl.)

ihr – euer (2. Person Pl.)

sie  – ihr (3. Person Pl.)

Aufpassen musst du besonders bei der dritten Person Singular. Wenn der Besitzer von etwas die Merkmale Maskulinum (er) oder Neutrum (es) hat, verwendest du den Possessivartikel sein. Aber bei weiblichen Formen heißt es ihr! Woher weißt du, welchen Possessivartikel du verwenden musst? Das ist ganz einfach: Es kommt immer auf die Bezugsperson4 an, also den Besitzer einer Sache. Wenn ich der Besitzer des Kuchens bin, dann ist es mein Kuchen. Bist du der Besitzer des Kuchens, ist es dein Kuchen. Wenn wir die Besitzer des Kuchens sind, dann ist es unser Kuchen und so weiter…

Possessivartikel musst du wie Pronomen deklinieren, also im Kasus, Numerus und Genus an das folgende Nomen anpassen. Das kennst du aber schon von den deutschen Artikeln! Hier kommt eine praktische Possessivartikel-Tabelle:

possessivartikel dativ
Deklination der Possessivartikel

Die Deklination ist für alle Possessivartikel gleich! Das ist eine gute Nachricht, oder? Wenn du also die anderen Possessivartikel deklinieren möchtest, dann fügst du einfach die obigen Endungen an.

Achtung Ausnahme: euer

Das kleine Wort euer ist ein Sonderfall5. Hier musst du unterscheiden, ob du euer mit oder ohne Endung verwendest. Wie du in der Tabelle oben erkennen kannst, sind Possessivartikel im Nominativ Singular Maskulinum und Nominativ/Akkusativ Singular Neutrum endungslos. Ohne Endung heißt es:

Wie war euer Urlaub?

Mit Deklinationsendung sagst du:

Erzählt mir von eurem Urlaub!

Das Nomen Urlaub steht hier im Dativ Singular Maskulinum. Wir brauchen also die Deklinationsendung –em. Mit einer solchen Deklinationsendung verändert sich der Possessivartikel von euer zu eur + Endung.

Mit diesen 4 Schritten zum perfekten Satz

Hier kommen vier Schritte, mit denen dir der perfekte deutsche Satz gelingt. Ein Beispiel:

Das ist Marina. Ihre Tasche ist neu.

Schritt 1: Bestimme die Bezugsperson! Marina ist aus Sicht der Grammatik die 3. Person Singular Femininum.

Schritt 2: Auswahl des passenden Possessivartikels: ihr

Schritt 3: Analyse des folgenden Nomens nach Numerus, Genus und Kasus: Tasche ist das Nomen, auf das sich der Possessivartikel bezieht. Tasche ist Singular (es geht nur um eine Tasche) und Femininum (die Tasche). Du benötigst die Form “Possessivartikel Nominativ”, da das Nomen Tasche im Nominativ steht.

Schritt 4: Auswahl der passenden Endung: -e

Das ist doch ganz einfach, oder?

Possessivartikel Übungen

Probiere diese vier Schritte mal bei diesen Sätzen selbst aus. Wenn du selbst nicht weiterkommst6, kannst du die Tabelle zur Possessivartikel-Deklination als Hilfe nutzen.

  • Ich möchte mit __ Freund zum Sport.
  • Aber er hat __ Tasche zu Hause vergessen.
  • Wir gehen also nicht zum Sport, sondern zu __ Freund.
  • Hast du __ Freundin schon einen Kaffee gebracht?
  • Nein, sie kann sich __ Kaffee selbst holen!
  • Die Lösung erfährst du am Ende des Beitrags!

Eine lustige deutsche Redewendung

Deutsch verstehen klappt umso besser, je mehr Redewendungen du kennst. Denn die Deutschen lieben Redewendungen! Redewendungen gibt es natürlich auch mit Possessivartikeln:

“Ich glaub‘ mein Schwein pfeift!”

Was bedeutet das? Redewendungen sind nicht wörtlich zu verstehen, sondern haben eine eigene Bedeutung. Diese Redewendung meint also nicht, dass du tatsächlich ein echtes Schwein zu Hause hast, das pfeift7! 🙂 Du verwendest diese Redewendung, wenn du von etwas sehr überrascht bist. Wenn du zum Beispiel im Lotto8 Geld gewinnst, kannst du sagen: “Ich habe 1000 € gewonnen! Ich glaub‘ mein Schwein pfeift!” Möchtest du mehr über Redewendungen erfahren? Dann ist der Beitrag deutsche Redewendungen genau das Richtige für dich!

Lösung zur Übung:

  • Ich möchte mit meinem Freund zum Sport. (Possessivartikel Dativ)
  • Aber er hat seine Tasche zu Hause vergessen. (Possessivartikel Akkusativ)
  • Wir gehen also nicht zum Sport, sondern zu unserem Freund. (Poss.art. Dat.)
  • Hast du deiner Freundin schon einen Kaffee gebracht? (Poss.art. Akk.)
  • Nein, sie kann sich ihren Kaffee selbst holen! (Poss.art. Akk.)

Possessivartikel – Fragen & Antworten:

Was sind Possessivartikel?

Possessivartikel sind deutsche Artikelwörter. Sie zeigen, dass Personen oder Sachen zusammengehören oder in enger Verbindung zueinander stehen.

Was ist der Unterschied zu Possessivpronomen?

Possessivartikel verwendest du in Verbindung mit einem Nomen: Das ist meine Tasche. Possessivpronomen ersetzen ein Nomen: Das ist meine.

Wie lautet die Höflichkeitsform des Possessivartikels?

Die Höflichkeitsform von Sie lautet Ihr. Die Deklination entspricht der dritten Person Plural.

Possessivartikel FAQ

Possessivartikel – dein Wortschatz:

  1. ganz schön: sehr
  2. gemein: hier: schwer
  3. Besitz (der): Eigentum, etwas gehört jemandem
  4. Bezugsperson (die): Person, auf die sich etwas bezieht
  5. Sonderfall (der): eine Ausnahme
  6. weiterkommen: hier: eine Lösung für etwas finden
  7. pfeifen: mit Luft durch den Mund einen Ton oder eine Melodie erzeugen.
  8. Lotto (das): ein Gewinnspiel/Glücksspiel


Ähnliche Beiträge

Artikel von:

Fabienne

Die deutsche Sprache begeistert mich jeden Tag aufs Neue. Ich bin Dozentin und liebe es zu unterrichten.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>