Indefinitpronomen im Deutschen

Dein Sprachcoach-Blog

Juli 21

Hast du dir schon diese Frage gestellt: Was sind Indefinitpronomen? Dann bist du hier genau richtig! Wenn du denkst, das Thema hat etwas mit den Pronomen zu tun, dann bist du bereits auf dem richtigen Weg, die Bedeutung dieses Wortes zu erschließen. Bleib dabei!

Was sind Indefinitpronomen?

„Indefinitpronomen“ – das Wort hört sich zwar kompliziert an, ist aber zum Glück leicht zu verstehen. Lass uns dieses Wort und seine Struktur zunächst genau anschauen. Das ganze Wort „Indefinitpronomen“ besteht aus zwei Wörtern: Indefinit + Pronomen.

Indefinit kommt vom lateinischen Wort indefinitus. Dieses Wort bedeutet „unbestimmt“. Und das Wort Pronomen kennst du bestimmt. Das sind Wörter, die in der Regel stellvertretend für Nomen auftreten, zum Beispiel ich, du, er, wir und so weiter.

Pronomen werden auch als Fürwörter bezeichnet, weil sie stellvertretend für etwas oder jemanden stehen.

Bringen wir nun beide Definitionen zusammen. Indefinitpronomen sind unbestimmte Pronomen beziehungsweise unbestimmte Fürwörter. Fragst du dich gerade, wie Pronomen unbestimmt sein können?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Das sind Wörter, die für Lebewesen oder Sachen stehen, die nicht genau bestimmt sind, also unbekannt, oder wenn es um Verallgemeinerungen geht.

Fassen wir das Ganze kurz zusammen: Indefinitpronomen sind Pronomen, die für unbestimmte, unbekannte oder im Allgemeinen gemeinte Lebewesen und Sachen verwendet werden.

Welche Pronomen sind überhaupt unbestimmte Fürwörter? Dazu zählen folgende Pronomen: etwas, jemand, alles, man, nichts, niemand, ein, kein. Lass uns nun diese Pronomen genau anschauen!

Wir haben für dich ein paar Beispiele vorbereitet, die dir dabei helfen, die stellvertretende Funktion der Indefinitpronomen zu verstehen:

  • etwas: Der Baum ist groß. – Etwas ist groß.
  • jemand/niemand/man: Paula ist groß. – Jemand/Niemand/Man ist groß.
  • nichts: Ich kann deine Arbeit für dich nicht machen! – Ich kann für dich nichts machen.

Indefinitpronomen – Beispiele & Erklärungen

Lust auf noch mehr Beispiele und Erklärungen? Kein Problem! Aber vorerst lass und eine der wichtigsten Fragen klären: Schreibt man die Indefinitpronomen groß oder klein? Die Antwort lautet: Wir schreiben die Indefinitpronomen immer klein, es sei denn, sie stehen am Anfang des Satzes.

Indefinitpronomen für Personen

Starten wir mit den Indefinitpronomen, die wir stellvertretend für Personen nutzen. Dazu zählen vor allem jemand, niemand und man. Diese Indefinitpronomen stehen immer im Singular. Dabei können die unbestimmten Fürwörter jemand und niemand dekliniert werden. Im Dativ und Akkusativ wird darauf jedoch oft verzichtet und es wird einfach jemand/niemand gebraucht.

Hier haben wir für dich eine übersichtliche Deklinationstabelle vorbereitet:

jemandniemand
Nominativjemandniemand
Genitivjemands/jemandesniemands/niemandes
Dativjemand/jemandemniemand/niemandem
Akkusativjemand/jemandenniemand/niemanden

Jemand kann verwendet werden, wenn es um eine unbestimmte Person geht. Das Indefinitpronomen niemand ist die Verneinung1 davon. Beide Indefinitpronomen sind geschlechtslos, das bedeutet, sie können für jedes grammatische Geschlecht verwendet werden.

Zum Beispiel:

  • Jemand hat dich angerufen. – Niemand hat dich angerufen.
  • Ich spiele mit jemandem Schach. – Ich spiele mit niemandem Schach.
  • Paul hat jemanden gesehen. – Paul hat niemanden gesehen.

Das Indefinitpronomen man wird ebenfalls anstelle einer unbestimmten Person verwendet. Aber Achtung: Im Dativ und im Akkusativ verwandelt sich dieses Indefinitpronomen in einem (Dativ) und einen (Akkusativ).

Zum Beispiel:

  • Darf man hier grillen?
  • Hast du einen gesehen, der hier schon mal gegrillt hat?
  • Wurde einem gesagt, dass man hier grillen darf?

Hier musst du aber aufpassen: Denk immer daran, dass die Wörter Mann und man verschiedene Bedeutungen haben. Mann ist ein Nomen und bezeichnet eine männliche Person und man ist ein Indefinitpronomen!

Eine kleine Übung für zwischendurch: Schreibe in die Kommentare 2 Sätze mit dem Indefinitpronomen man und mit dem Nomen Mann.

Indefinitpronomen für Dinge

Nun lass uns mit den Indefinitpronomen weitermachen, die Dinge bezeichnen. Dazu zählen etwas, alles und nichts und sie sind nicht deklinierbar.

Etwas benutzt man stellvertretend für einen Artikel oder für ein Nomen. Dieses Indefinitpronomen benutzen wir für eine unbestimmte Sache oder Situation und es wird nicht dekliniert. Ein paar Beispiele dazu:

  • Hast du etwas gekauft?
  • Ich möchte etwas Schönes sehen.
  • Ich habe etwas gehört!

Bedeutung von „etwas“

„Etwas“ hat auch noch eine 2. Bedeutung im Sinne von „ein bisschen“ oder „ein wenig“

  • Etwas mehr Erholung würde dir sicher gut tun!

Ja, das Wort alles zählt ebenfalls zu den Indefinitpronomen. Im Gegensatz zu etwas bezieht sich dieses Wort auf eine Allgemeinheit und nicht auf etwas Bestimmtes. Ein paar Beispiele dazu:

  • Ich habe alles gesehen.
  • Hast du alles besorgt?
  • Mir macht alles Spaß!

Nun kommen wir zum Indefinitpronomen nichts. Mit diesem Wörtchen verneinen wir die Indefinitpronomen etwas und alles:

  • Hast du etwas gesehen? – Ich habe nichts gesehen.
  • Hast du alles gekauft? – Ich habe nichts gekauft.
  • Macht dir alles Spaß? – Mir macht nichts Spaß!
  • Gratis
  • Sofortiges Ergebnis

10 GEHEIME Tipps, um die deutsche Sprache zu meistern!

Indefinitpronomen für Personen und Dinge

Die Indefinitpronomen ein und kein können sowohl Dinge als auch Personen bezeichnen und sie sind deklinierbar. Im Gegensatz zu den Indefinitpronomen etwas oder alles können die beiden Fürwörter nur stellvertretend für Nomen verwendet werden.

Dabei verwendet man das Indefinitpronomen ein für ein Nomen, das zwar allgemein bekannt, aber unbestimmt ist. Zum Beispiel:

  • Hast du eine Gabel? – Ja, ich habe eine.
  • Zeigst du mir deine Autos? – Ich zeige dir nur eins.

Das Indefinitpronomen kein ist die Verneinung von ein:

  • Hast du einen Messer? – Nein, ich habe keinen.
  • Siehst du die Pferde? – Nein, ich sehe keine.

Die Deklination der beiden Indefinitpronomen entspricht der Deklination der Possessivpronomen (mein, dein, ihr, …). Ist dir noch etwas aufgefallen? Ganz genau: Wir schreiben sie klein.

Was ist ein Indefinitpronomen? Ich bin mir sicher, diese Frage kannst du nun problemlos beantworten! Schreibe in die Kommentare einen Satz mit einem Indefinitpronomen-Beispiel. Wir sind gespannt!

Indefinitpronomen – Übungen

Lust auf eine Indefinitpronomen-Übung? Sie kann dir helfen, dein Wissen zu diesem Thema zu festigen. Lass uns direkt loslegen!

Setze das richtige Indefinitpronomen ein.

  1. Ich war sehr krank. Ich konnte einfach _____ machen! (alles/nichts/kein)
  2. Ich kann nicht _____ auf einmal machen. (alles/nichts/etwas)
  3. Ich habe das von ______ gehört. (niemandem/nichts/etwas)
  4. ____ steht fest: Wir sind die Sieger! (keins/eins/man)

Lösungen

  1. Ich war sehr krank. Ich konnte einfach nichts machen!
  2. Ich kann nicht alles auf einmal machen.
  3. Ich habe das von niemandem gehört.
  4. Eins steht fest: Wir sind die Sieger!

Fragen & Antworten:

Welche Pronomen sind Indefinitpronomen?

Zu den Indefinitpronomen zählen etwas, jemand, niemand, man und nichts.

Was sind Indefinitpronomen?

Indefinitpronomen sind Pronomen, die für unbestimmte, unbekannte oder im Allgemeinen gemeinte Lebewesen und Sachen verwendet werden.

indefinitpronomen faq glühbirne

Wortschatz:

  1. Verneinung (die): etwas ablehnen; auf etwas mit „Nein“ antworten

Lass dich nicht entmutigen, wenn es länger dauert, die deutsche Sprache zu meistern. 

Ein tolles Deutsch zu erreichen ist ein fortlaufender Prozess, aber du kannst es schaffen!

Wenn du mehr Hilfe brauchst, habe ich sehr viel kostenloses Lernmaterial mit dem du effektiv lernen kannst. Die Inhalte haben auch mir geholfen perfektes Deutsch zu sprechen.

Über 100 PDF's mit Übungen, Beispielen, Wortschatz und Grammatik warten auf dich. Wenn du schnelle Fortschritte und endlich die deutsche Sprache meistern willst, kannst du dir hier kostenlos herunterladen:

Kostenloses Lernmaterial (über 100 Arbeitsblätter)

Melde dich für meinen E-Mail-Newsletter an und erhalte KOSTENLOS Zugang zu meinen Lernmaterialien - entdecke, wie du Deutsch mit meiner Methode lernst!


Ähnliche Beiträge

Modales Partizip (Gerundivum)

Modales Partizip (Gerundivum)

Zusammengesetzte Verben

Zusammengesetzte Verben

Lernkarten erstellen

Lernkarten erstellen

Artikel von:

Aleksandra

Hinter dem Polarkreis aufgewachsen und Lehrerin aus Leidenschaft. Ich liebe Deutsch und die Berge!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >