Unterschied zwischen machen und tun

Dein Sprachcoach-Blog

Januar 10

Man kann diese Wörter synonym verwenden oder aber auch in völlig verschiedenen Kontexten. Es ist nicht immer klar, was der Unterschied zwischen „machen“ und „tun“ ist. Genau damit beschäftigen wir uns in diesem Artikel!

Unterschied zwischen machen und tun: Bedeutung

Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen „machen“ und „tun“? Natürlich! Die beiden Wörter werden in der Alltagssprache zwar häufig synonym verwendet, trotzdem sind sie sich gar nicht so ähnlich, wie man es sich denken könnte.

Aber bevor wir über den Unterschied zwischen „machen“ und „tun“ ausführlicher sprechen, solltest du erstmal verstehen, was diese Wörter genau bedeuten. Wenn man sie im Duden nachschlägt, fällt der erste Unterschied zwischen „machen“ und „tun“ auf: „Machen“ hat viel mehr Bedeutungen als „tun“.

Daraus kann man schließen1, dass das Wort „machen“ viel umfassender2 als „tun“ ist. Wir zeigen dir die wichtigsten Bedeutungen von „machen“ mit Beispielen:

  • herstellen, anfertigen, produzieren (seine Firma macht Möbel)
  • ausführen, durchführen (eine Reise machen)
  • sich mit etwas beschäftigen (Was machst du gerade? Ich mache die Hausaufgaben)
  • sich auf eine bestimmte Art entwickeln (das Wetter macht sich gut)

Nun aber zum Verb „tun“. Dieses hat laut Duden im Gegensatz zu „machen“ nur 7 Bedeutungen. Hier sind die wichtigsten davon:

  • sich mit etwas beschäftigen, eine Handlung (nicht) ausführen (ich tue das nicht!)
  • etwas bewirken (ein Wunder tun)
  • in einer bestimmten Weise handeln (jemandem etwas Gutes/ein Gefallen tun; er tut dir nichts)
  • etwas irgendwohin bringen, stellen, legen (Ich tue deine Tasche in die Ecke)
  • einen Anschein erwecken (Ich tue so, als ob ich schlafe)

Unterschied zwischen machen und tun: erste Besonderheiten

Ist dir oben etwas aufgefallen? Richtig, machen/tun können ähnliche Bedeutungen haben. Das bedeutet, sie können synonym verwendet werden. Vor allem dann, wenn es um eine Beschäftigung oder allgemeine Handlung geht:

  • Ich möchte heute nichts tun/machen.
  • Was tust/machst du?

Daher solltest du bitte beachten, dass es Situationen gibt, in denen beide Verben austauschbar sind und die Wahl vom Kontext oder der eigenen Präferenz abhängen kann.

tun oder machen

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass in vielen Fällen das Verb „machen“ umgangssprachlich verwendet wird. Und das ist der nächste Unterschied zwischen „machen“ und „tun“, denn „tun“ wird eher in formellen Kontexten verwendet.

Gibt es aber noch einen Unterschied zwischen machen und tun? Na klar! Sogar mehrere. Und darüber erfährst du im nächsten Abschnitt.

Was ist der Unterschied zwischen tun und machen?

Du hast erfahren, dass es viele verschiedene Bedeutungen dieser Wörter gibt. Diese können wir wie folgt zusammenfassen: Das Verb „machen“ verwendet man normalerweise für alltägliche und weniger formale Aktivitäten, währen „tun“ oft für spezifische Handlungen mit einer besonderen Bedeutung verwendet wird.

Der wichtige Unterschied ist, dass das Verb „machen“ eher in allgemeinen Situationen verwendet wird. Das Verb „tun“ benutzt man hingegen bei der Beschreibung von einer konkreten Handlung. Hier ist ein Beispiel:

  • Ich mache die Hausaufgaben und dabei tue ich mein Bestes.
  • Paul macht einen Urlaub.
  • Ich tue dir einen Gefallen.
  • Ich habe viel zu tun!

Zum ersten Beispiel: Wir wissen nicht, welche Hausaufgaben genau gemacht werden. Diese Formulierung ist also ziemlich ungenau. Wir haben aber eine konkrete Beschreibung der Einstellung dieser Person – sie gibt sich viel Mühe.

Der zweite Unterschied zwischen machen und tun, den du dir ganz leicht merken kannst, ist folgender: Das Wort „machen“ verwenden wir oft dann, wenn wir über eine Handlung ohne eine besondere Betonung sprechen. Der Fokus liegt auf der Handlung selbst und nicht auf dem Verb „machen“:

  • Ich mache das Mittagessen.
  • Ich mache mir Notizen.
  • Wir machen eine Ausbildung.

Außerdem solltest du dir merken, dass man „machen“ eher in den alltäglichen Situationen benutzt, während „tun“ der Beschreibung spezifischer Situationen dient:

  • Wir machen heute einen langen Spaziergang.
  • Ich mache den Einkauf.
  • Das, was du getan hast, ist sehr nett!
  • Ich möchte etwas Gutes tun.

Es ist außerdem wichtig zu beachten, dass „tun“ häufig in formellen oder schriftlichen Kontexten verwendet wird. In informellen Situationen, zum Beispiel im Alltag, kann man dieses Verb durch „machen“ ersetzen.

Es gibt auch bestimmte Ausdrücke mit dem Verb „tun“, die man auswendig lernen sollte:

Ausdrücke mit „tun“

1. Mit nominalisierten Adjektiven:

  • etwas Gutes/Verbotenes/Sinnvoles tun

2. Feste Ausdrücke:

  • etwas tut weh (wehtun)
  • etwas tut gut (guttun)
  • etwas tut leid (leidtun)

Unterschied zwischen machen und tun: Beispiele

Hast du Lust auf noch mehr Beispiele mit dem Unterschied zwischen machen und tun? Kein Problem!

Das Verb „machen“ im alltäglichen Kontext:

  • Ich mache das auf gar keinen Fall. (=allgemeine Handlung)
  • Mein Start-up macht eine App. (=Produktion)
  • Wir machen morgen einen Ausflug! (=etwas durchführen)
  • Er macht sich gut in seinem Job. (=Entwicklung)

Das Verb „tun“ mit einer spezifischen Bedeutung:

  • Ich tue das gerne für dich! (= allgemeine Handlung)
  • Ich tue schon mal mein Buch in den Koffer. (= etwas irgendwohin bringen/stellen)
  • Paul hat Sophia wehgetan. (= auf eine bestimmte Art und Weise handeln)
  • Ich würde so tun, als ob ich sie gar nicht sehen würde. (=einen Anschein erwecken)
  • Du musst etwas Sinnvolles für die Welt tun! (=etwas bewirken)

Hast du den Unterschied zwischen „machen“ und „tun“ verstanden? Prima! Dann schreibe gerne in die Kommentare noch mehr Beispielsätze mit tun/machen. Wir sind gespannt!

Tun vs. machen: Übung

Nun kennst du dich mit dem Unterschied zwischen „machen“ und „tun“ aus. Bist du bereit, dein Wissen auf die Probe zu stellen3? Super! Denn wir haben für dich eine Übung vorbereitet.

Tun oder machen? Entscheide dich!

  1. Kannst du mir einen Gefallen _______?
  2. Ich _______ mir große Sorgen um dich!
  3. Ich _______ mein Bestes für meine Zukunft!
  4. Wir sollten die Blumen in die Vase _______.
  5. Ein kurzer Urlaub _______ dir bestimmt gut!
  6. Seine Mitarbeiter _______ gerade einen Urlaub.
  7. Ich denke, seine Mutter _____ sich ganz gut nach der Operation.

Lösungen

  1. Kannst du mir einen Gefallen tun?
  2. Ich mache mir große Sorgen um dich!
  3. Ich tue mein Bestes für meine Zukunft!
  4. Wir sollten die Blumen in die Vase tun.
  5. Ein kurzer Urlaub tut dir bestimmt gut!
  6. Seine Mitarbeiter machen gerade einen Urlaub.
  7. Ich denke, seine Mutter tut sich ganz gut nach der Operation.

Fragen & Antworten:

Was ist der Unterschied zwischen machen und tun?

Das Verb „machen“ wird eher in den alltäglichen Situationen benutzt, während „tun“ der Beschreibung spezifischer Situationen dient.

unterschied zwischen machen und tun faq glühbirne

Wortschatz:

  1. (etwas) schließen (aus etwas): schlussfolgern; bedeuten ↩︎
  2. umfassend: viele Aspekte enthaltend ↩︎
  3. etwas auf die Probe stellen: etwas testen ↩︎

Lass dich nicht entmutigen, wenn es länger dauert, die deutsche Sprache zu meistern. 

Ein tolles Deutsch zu erreichen ist ein fortlaufender Prozess, aber du kannst es schaffen!

Wenn du mehr Hilfe brauchst, habe ich sehr viel kostenloses Lernmaterial mit dem du effektiv lernen kannst. Die Inhalte haben auch mir geholfen perfektes Deutsch zu sprechen.

Über 100 PDF's mit Übungen, Beispielen, Wortschatz und Grammatik warten auf dich. Wenn du schnelle Fortschritte und endlich die deutsche Sprache meistern willst, kannst du dir hier kostenlos herunterladen:

Kostenloses Lernmaterial (über 100 Arbeitsblätter)

Melde dich für meinen E-Mail-Newsletter an und erhalte KOSTENLOS Zugang zu meinen Lernmaterialien - entdecke, wie du Deutsch mit meiner Methode lernst!


Ähnliche Beiträge

Modales Partizip (Gerundivum)

Modales Partizip (Gerundivum)

Zusammengesetzte Verben

Zusammengesetzte Verben

Lernkarten erstellen

Lernkarten erstellen

Artikel von:

Aleksandra

Hinter dem Polarkreis aufgewachsen und Lehrerin aus Leidenschaft. Ich liebe Deutsch und die Berge!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>