Wie spricht man Hallo aus?

Isabella

April 21

„Hallo, Holà und Hello, schaut alles ähnlich aus und spricht man doch eh alles gleich aus!“, oder? Nee, nee, nee! Moment, nicht so schnell! Wer meint, das sei alles das Gleiche, der muss auch Currywurst mit Chorizo essen. Lieber nicht! Also, erst einmal sind das alles Begrüßungen in verschiedenen Sprachen. Und die einzige deutsche Begrüßung davon ist „Hallo“. Ist Hallo ein Synonym für Guten Tag? Was hat „Hallo“ mit der Erfindung vom Telefon zu tun? Warum die Aussprache dieses Wortes außerdem so typisch deutsch ist und wann man eigentlich „Hallo“ sagt, lernst du hier!

Ein einfaches „Hallo” ist der Beginn einer guten Freundschaft! Aber wie spricht man Hallo aus?

Wie spricht man Hallo aus, und warum ist das so deutsch?

Viele Deutschlerner sagen oft „H-e-l-l-o“ und denken, das ist doch sowieso deutsch! Eben NICHT: Achtung, die Begrüßung „Hallo“ (deutsch), Aussprache: [ˈhalo] oder [haˈloː], hat einen schönen offenen „A“-Laut, und genau diese Silbe wird stark betont! Andere tun sich mit dem „H“ schwer, da es in ihrer Muttersprache entweder kaum oder sehr stark betont wird. Im Deutschen finden wir das „H“ in enorm vielen Wörtern. Nicht immer hat es die gleiche Funktion, aber gerade, wenn es am Anfang des Wortes steht, bekommt seine Aussprache im Deutschen einen königlichen Platz. Wenn du dir hier ein bisschen extra Mühe gibst1, klingst du bald wie ein Muttersprachler!

Das „H“ bei „Hallo“, wie ist die Aussprache?

Man kann es hören, aber es ist auch nicht so stark. Atme ein und aus. Beim Ausatmen sagst du gleichzeitig „haaaa“, so wie bei „Aha!“ Immer noch nicht? Halte deine Hand vor den Mund und atme (oder hauche) in die Hand, während du „h-a, h-a, h-a“ sagst. Kannst du deinen Atem an der Hand spüren? Dein Sprachcoach Maria bringt dir bei, deine Aussprache auf Muttersprachler-Niveau zu bringen. Schau dir am besten schon mal das Video: AKZENTFREI DEUTSCH SPRECHEN an!

Jetzt zu dem „A“ bei Hallo

Auf Deutsch klingt das „A“ häufig sehr offen. Diese langen Vokale findest du überall, vor allem am Wortanfang, weil wir diese erste Silbe im Deutschen oft stärker betonen. Dein Kiefer2 sollte beim „A“ leicht gespannt sein, aber trotzdem so locker, dass du einen offenen, langen Vokal produzieren kannst. Klappt nicht? Nicht aufgeben! Begrüßungsworte wie „Hallo, wie geht es dir?“ sind oft der Anfang einer wunderbaren Freundschaft. Vielleicht brauchst du nur ein bisschen Übung! Dein Sprachcoach Maria gibt dir ein paar exzellente Tipps und Artikulationsübungen in diesem Video (für den Laut „A“ ab Minute 9:42 schauen!).

Wie spricht man das „ll“ bei Hallo aus und was macht es mit dem „a“?

Die Kombination von zwei gleichen Konsonanten kennst du aus vielen anderen Wörtern im Deutschen, zum Beispiel: Tabelle, Quelle, aber auch: Kartoffel, Wetter oder Suppe. Die Aussprache folgt oft dieser Regel: Sobald du zwei gleiche Konsonanten hast, spricht man den Vokal davor kurz und schnell aus. Der Doppelkonsonant ist wie ein Trampolin zwischen zwei Vokalen. Man springt dadurch schnell von dem Vokal davor, zu dem Vokal nach dem doppelten Konsonanten. Die Aussprache von doppel „ll“, „ff“, „tt“ oder „pp“ etc. verdoppelt sich jedoch nicht. Man hört einfach „l“, „f“, „t“ und so weiter.

Woher kommt die Begrüßung (deutsch): „Hallo“?

Woher genau dieser Gruß kommt, ist nicht endgültig geklärt. Aber es gibt dazu die wildesten Geschichten. Althochdeutsch „halōn“, mittelhochdeutsch „halen“, soll von dem Ausdruck „rufen oder holen“ kommen. Das passt zu der Idee, dass wohl früher, Fährmänner3, mit der Begrüßung „holla“ (nein, nicht „Holà!“) gerufen wurden. So hat man sich damals sein Taxi auf die richtige Flussseite gerufen. Unsere Recherche nach der Geschichte des Wortes „Hallo“ führt uns bis in den Orient. Einigen Gelehrten zufolge, soll es sogar von „halal“ (nicht dem aus der Fleischtheke, sondern aus dem Hebräischen) abstammen, was „verherrlichen“ oder „(lob)preisen“ bedeutet. Und, was ist jetzt mit dem Telefon? Dank eines gewissen US-Amerikaners Thomas Alva Edison und auch Alexander Graham Bell wurde in den 1870er-Jahren das Telefon erfunden. Das erste Wort, das durch diesen genialen Apparat gesprochen wurde, war „Hello!“. Angeblich soll daraus „Hallo“ geworden sein. Auch die Franzosen sagen, wegen dieser Telefonerfindung, heute immer noch „Âllo!?“ am Telefon (und verschlucken dabei natürlich das schöne „H“). Wenn es nach A. G. Bell gegangen wäre, würden wir uns heute alle wie Matrosen am Telefon begrüßen. Sein Vorschlag war ursprünglich „Ahoy!“4.

Die Begrüßung „Hallo“ ist typisch deutsch. Übe die Aussprache und du klingst wie ein Muttersprachler!

Was heißt „Hallo“ und wann sagt man zur Begrüßung „Guten Tag“?

Beide Begrüßungen hast du in Deutschland schon gehört. Viele Deutschlerner, die einmal irgendwo ein bisschen Deutschunterricht hatten, denken, dass beide Begrüßungsformeln als Synonyme verwendet werden. Aus irgendeinem seltsamen Grund meinen viele, „Guten Tag“ ist die korrekte Art sich zu begrüßen. Fakt ist, dass wir im Alltag viel öfter „Hallo“ sagen, und „Guten Tag“, eher in einem sehr formellen Kontext. Vielleicht kennst du es auch aus den Nachrichten!? Man könnte sogar sagen, man begrüßt nur Menschen, zu denen man viel Distanz hat, mit „Guten Tag!“ Wenn man besonders förmlich dabei sein möchte, reicht man sich dazu auch noch gleichzeitig die Hand. „Hallo“ kann man den ganzen Tag sagen, es ist eher informell, geht aber mittlerweile sogar im Büro oder zum Chef. Hat man dir auch als Erstes „Guten Tag“ beigebracht? Erzähl uns davon, in den Kommentaren! Natürlich gibt es noch viel mehr Begrüßungsformeln, wie „Hey“ oder „Hi“. Warst du schon mal in Bayern? Dann kennst du auch „Grüß Gott“ oder „Servus“. Alle typischen deutschen Begrüßungen bringt dir dein Sprachcoach Maria in diesem Video bei: SICH BEGRÜßEN & VERABSCHIEDEN auf Deutsch!

Spannend ist, dass man bei der Aussprache von „Hallo“ mit seiner Stimme die Bedeutung verändern kann. Hast du schon mal jemanden mit erschrockenem Gesicht beobachtet, der auf ironische Art fragt „Hallo???“, das bedeutet dann so viel wie „Geht’s noch?“ oder „Spinnst du?“. Upps! Jetzt lieber gleich schnell weglaufen, irgendwas ist nicht ok. Manchmal hört man auch jemanden sagen: „Haaaaaaalloooo … !“. Das wirft alle deine auswendig gelernten Ausspracheregeln über Bord5 und du wirst dich fragen, was, wie, hä? Auch dieser Ausdruck ist nicht als Gruß gemeint, sondern soll heißen „Du da! Ich rede mit dir!“ oder „Hör mir doch mal zu!“, „Warum verstehst du mich nicht?“ Hat jemand schon mal so Hallo zu dir gesagt? Erzähl uns in den Kommentaren davon!

Du willst dein Deutsch verbessern?

Mit diesen 10 Methoden habe ich damals selbst Deutsch gelernt …

Mehr zum Thema Aussprache:

Hier lernst du akzentfrei Deutsch sprechen →

Mit diesem Pulli kannst du HALLO und TSCHÜSS sagen

Redewendungen Glück faq

Wie spricht man Hallo aus? – dein Wortschatz

  1. sich Mühe geben: sich besonders anstrengen
  2. Kiefer: der Teil im Gesicht, der beim Sprechen auf– und zugeht und in dem die Zähne sind
  3. Fährmann: Steuermann einer „Fähre“ = eines Bootes oder Schiffes zum Überqueren eines Flusses (Beispiel)
  4. Ahoy: auf Deutsch „Ahoi“ stammt aus der deutschen Seemannssprache, ein Signalwort, um ein Schiff bzw. Boot anzurufen
  5. etwas über Bord werfen: “Bord” ist der Rand vom Schiff, also etwas herauswerfen, was in diesem Moment nicht nötig ist (hier also nicht wörtlich gemeint)

Wie spricht man Hallo aus? – häufig gestellte Fragen

Wann sagt man „Hallo“?

„Hallo“ kann man immer sagen, eher informell, aber mittlerweile auch in der Geschäftswelt üblich.

Wann sagt man „Guten Tag “?

Das gehört zu den sehr höflichen und formellen Begrüßungsformeln, kann man den ganzen Tag sagen außer abends. Dann eher „Guten Abend“.

Wie spricht man „Hallo“ aus?

Man kann das „H“ beim Ausatmen hören, aber nicht zu stark, das „A“ ist offen und kurz durch den Doppelkonsonant „ll“.


Ähnliche Beiträge

Artikel von:

Isabella

Aktuell in Südfrankreich lebend zwischen Lavendelfeldern und Olivenbäumen gebe ich Deutschlernern und Bloglesern weltweit meine Leidenschaft für den Reichtum der deutschen Sprache weiter. Auch als digitale Nomadin denke und fühle ich in meiner Muttersprache.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>