Dativ (Verben)

Dein Sprachcoach-Blog

August 19

Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum es eigentlich „meiner Mutter gratulieren“, aber „meine Mutter anrufen“ heißt? Warum glauben wir einem Mann, heiraten aber einen (anderen) Mann? Woran liegt es, dass ich meine Tante besuche, aber meiner Tante danke?
Ich verrate1 dir etwas: In diesen Beispielen haben wir mit Verben zu tun, die einen bestimmten Kasus verlangen, und zwar Akkusativ oder Dativ. Lass uns doch heute die Dativ-Verben unter die Lupe nehmen2.

Falls du dich gerade fragst, was Dativ überhaupt ist, kann ich dir den Artikel von Aleksandra empfehlen. Dort erklärt sie in einfachen Schritten, wozu du Dativ brauchst und wie du Dativ zum Beispiel vom Akkusativ unterscheiden kannst.

Verben mit dem Dativ

verben mit dativ beispiel
Top 20: Verben mit Dativ (Du findest die Liste am Ende des Artikels)

Zur Erinnerung: So verändern sich der bestimmte und der unbestimmte Artikel im Akkusativ und im Dativ:

 MaskulinFemininNeutrumPlural
Nominativder
ein
die
eine
das
ein
die
-
Dativdem
einem
der
einer
dem
einem
den
-
Akkusativden
einen
die
eine
das
ein
die
-

Damit du gleich in der Praxis sehen kannst, wovon hier die Rede ist, schlage ich dir vor, folgende Sätze näher zu betrachten:

  • Der Schüler antwortet dem Lehrer.
  • Ich stimme dir zu.
  • Das Auto folgt dem Bus.
  • Teilen Sie mir bitte mit, wann Sie morgen kommen können.

Alle unterstrichenen Verben haben etwas Gemeinsam: Neben einem Subjekt verlangen sie nämlich eine Dativergänzung.

  • Dativ: dem Lehrer (Nominativ: der Lehrer),
  • Dativ: dir (Nominativ: du),
  • Dativ: dem Bus (Nominativ: der Bus) und
  • Dativ: mir (Nominativ: ich).

Darin liegt nun auch der Unterschied zu den Verben, die als transitive Verben bezeichnet werden und eine Akkusativergänzung nutzen. Beispiele dafür sind:

  • Ich rufe dich (Akkusativ von „du“) morgen an.
  • Die Musik stört den Schüler (Akkusativ von „der Schüler“) beim Lernen.
  • Wir schreiben heute keine Briefe (Akkusativ von „keine Briefe“) mehr.
  • Er liest dieses Buch (Akkusativ von „das Buch“) zum ersten Mal.

Aufgepasst:

Präpositionen heben die Dativergänzung auf. Sobald also ein Verb mit einer Präposition verwendet wird, benutzt man den Kasus dieser Präposition, zum Beispiel:

  • Der Schüler antwortet dem Lehrer.
  • ABER: Der Schüler antwortet auf die Frage des Lehrers.

Unser Tipp: Lerne solche Verben gleich in einem Beispielsatz. Eine Liste der gebräuchlichsten Verben mit Dativ und der Beispiele dazu findest du weiter unten.

Verben mit Dativ und Akkusativ

Hier ein paar andere Beispiele:

  • Die Mutter gibt dem Kind ein Stück Kuchen.
  • Ich wünsche dir alles Liebe zum Geburtstag.
  • Wir zeigen sie ihm.
  • Der Vater erzählt mir eine Geschichte vor dem Einschlafen.

Ist dir etwas aufgefallen? Das Besondere an diesen Sätzen ist, dass sie sowohl ein Dativ- als auch ein Akkusativobjekt enthalten. Dabei handelt es sich oft um eine Person im Dativ und um eine Sache im Akkusativ:

Die Mutter gibt dem Kind (Dativ-Frage: wem?) seinen Mantel (Akkusativ-Frage: was?).

Aufgepasst: Es gibt einige Regeln, die uns erlauben, die Reihenfolge der verschiedenen Objekte im Satz zu bestimmen. Bei Verben mit zwei Objekten gilt nun Folgendes: Ist ein Akkusativobjekt ein Substantiv, steht es nach der Dativergänzung. Dabei ist es irrelevant, ob die Dativergänzung ein Substantiv oder ein Personalpronomen ist, zum Beispiel:

  • Die Mutter gibt dem Kind seinen Mantel (Nomen im Akkusativ).
  • Die Mutter gibt ihm seinen Mantel (Nomen im Akkusativ).

Verwendet man allerdings ein Personalpronomen als Akkusativobjekt, rutscht es an die Position vor dem Dativ. Auch hier spielt es keine Rolle, welche Wortart im Dativ verwendet wird:

  • Die Mutter gibt es (Personalpronomen im Akkusativ) dem Kind.
  • Die Mutter gibt es (Personalpronomen im Akkusativ) ihm.

Die Verben aus den Beispielsätzen in diesem Abschnitt hast du sicherlich bereits gehört. Sie gehören fest zu unserem Alltag und es lohnt sich, sie auswendig zu lernen. Eine Liste der wichtigsten Verben mit Dativ und Akkusativ befindet sich am Ende dieses Artikels.

Top 20: Verben mit Dativ

Verben mit einer Dativergänzung sind wesentlich seltener als Verben mit Akkusativ. Wir haben hier die wichtigsten 20 davon aufgelistet. Die Beispiele zeigen dir gleich, wie du sie verwenden kannst:

antworten

Beispiel: Er antwortet ihr mit einer kurzen Nachricht.

begegnen

Beispiel: Ich begegne ihm oft bei meinem Spaziergang im Park.

befehlen

Beispiel: Der Kapitän befahl den Soldaten, nicht zu schießen.

beitreten

Beispiel: Gleich nach seiner Ankunft in Deutschland tritt er einem Sportverein bei.

danken

Beispiel: Ich danke dir.

drohen

Beispiel: Der Lehrer droht dem Schüler mit einer schlechten Note.

fehlen

Beispiel: Mir fehlen die Worte, um meine Gefühle zu beschreiben.

folgen

Beispiel: Können Sie mir folgen?

gefallen

Beispiel: Der neue Song gefällt mir besonders gut.

gehören

Beispiel: Wem gehört die blaue Tasche?

gelingen

Beispiel: Es gelingt ihnen sehr gut, den neuen Film spannend darzustellen.

glauben

Beispiel: Ich glaube ihm nicht. Er lügt ständig.

gratulieren

Beispiel: Er muss noch seiner Tante zum Geburtstag gratulieren.

helfen

Beispiel: Kannst du mir bitte beim Putzen helfen?

passen

Beispiel: Das neue Kleid passt ihr sehr gut.

schaden

Beispiel: Es kann ihr nicht schaden, ihre Englischkenntnisse aufzufrischen.

schmecken

Beispiel: Die weiße Schokolade schmeckt dem Mädchen am besten.

vertrauen

Beispiel: Der Mann kann seiner Frau grenzenlos vertrauen.

widersprechen

Beispiel: Der kleine Junge traut sich nicht, seiner Mutter zu widersprechen.

zuhören

Beispiel: Er singt so schön, ich kann ihm stundenlang zuhören.

Top 10: Verben mit Dativ und Akkusativ

empfehlen

Beispiel: Wir können euch den Film auf jeden Fall empfehlen.

Wir können ihn euch auf jeden Fall empfehlen.

erklären

Beispiel: Erklärst du bitte dem Schüler dieses Thema noch einmal?

Erklärst du es bitte dem Schüler noch einmal?

erzählen

Beispiel: Er erzählt mir diese Geschichte bei jedem Treffen.

Er erzählt sie mir bei jedem Treffen.

geben

Beispiel: Gibst du mir bitte den roten Stift?

Gibst du ihn mir bitte?

glauben

Beispiel: Ich glaube ihm kein Wort.

Ich glaube es ihm nicht.

kochen

Beispiel: Ich koche mir eine leckere Suppe.

Ich koche sie mir.

schicken

Beispiel: Letzten Sommer schickte er mir ein großes Päckchen aus Frankreich.

Letzten Sommer schickte er es mir aus Frankreich.

schreiben

Beispiel: Meine Schwester schreibt ihren Freunden gerne Postkarten.

Meine Schwester schreibt sie gerne ihren Freunden.

schenken

Beispiel: Sie schenken ihnen immer eine Kleinigkeit zu Ostern.

Sie schenken sie ihnen immer zu Ostern.

wünschen

Beispiel: Ich wünsche meinem Bruder alles Gute zu seinem Geburtstag.

Ich wünsche es meinem Bruder zu seinem Geburtstag.

zeigen

Beispiel: Zeigst du mir bitte das Bild noch einmal?

Zeigst du es mir bitte noch einmal?

Fazit zu Dativ (Verben)

  • Im Deutschen gibt es Verben, die einen bestimmten Kasus verlangen. Diese können mit einer Akkusativ-, einer Dativ- und bzw. oder einer Genitivergänzung benutzt werden.
  • Verben mit Dativ sind nach den Verben mit Akkusativ die zweitgebräuchlichsten. Es hat Sinn, sie auswendig zu lernen.
  • Einige Verben verwenden sowohl eine Dativ- als auch eine Akkusativergänzung.
  • Die Wortfolge im Satz mit einem Dativ- und Akkusativobjekt hängt von der Wortart des Objekts ab.
dativ verben faq glühbirne

Dativ (Verben) – dein kleiner Wortschatz:

  1. verraten: bekannt geben, erzählen
  2. unter die Lupe nehmen: untersuchen


Ähnliche Beiträge

Präpositionen mit Genitiv

Präpositionen mit Genitiv

Was ist eine Perfektform?

Was ist eine Perfektform?

Verben mit Vokalwechsel

Verben mit Vokalwechsel

Artikel von:

Ksenia

Deutsch brachte mich aus Kazan über Gießen ins Schwabenland und dann nach Frankreich. Ich bin glücklich, diese Sprache nun weitergeben zu können :)

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>