Nutzen oder nützen – was passt wann besser?

Dein Sprachcoach-Blog

März 30

“Du kannst gerne mein Fahrrad nutzen. Oder nützen?” – diese Frage stellt sich fast jeder Deutschlerner: Ist nutzen oder nützen richtig? Fragst du dich das auch? Dann lass uns diese Unsicherheit endgültig1 loswerden2! Nach diesem Beitrag wirst du sicher sagen können, wann man nutzen oder nützen verwendet. Bleib dabei!

Du willst dein Deutsch verbessern?

Mit diesen 10 Methoden habe ich damals selbst Deutsch gelernt …

Nutzen oder nützen – der Unterschied

Du wirst dich wahrscheinlich wundern, aber ausnahmsweise3 ist es überhaupt nicht kompliziert, den Unterschied zwischen den beiden Wörtern zu verstehen. Es gibt nämlich fast gar keinen! Überraschend, oder? Tatsächlich haben die Wörter nutzen – nützen eine ähnliche Bedeutung. Du fragst dich bestimmt, wozu man einen ganzen Artikel verfassen muss, wenn es doch fast gar keinen Bedeutungsunterschied zwischen den beiden Wörtern gibt. Tja, es gibt zwar keinen großen Bedeutungsunterschied, einiges muss jedoch doch beachtet werden, wenn man sich für nutzen oder nützen entscheiden muss. Es gibt nämlich zwei Verwendungssituationen, in denen man die beiden Wörter sagt : In einer wird meistens nützen und in der anderen meistens nutzen verwendet. Hier sind sie:

  1. Häufiger Gebrauch4 von nützen: Das Wort kann man dann sagen, wenn es um einen Nutzen geht, der einem etwas bringt. Wenn etwas also nützlich ist. Ein paar Beispiele dazu: Deine Unterstützung nützt mir (=hilft mir, bringt mich weiter)! oder Diese Hilfsmittel nützen mir gar nichts (=bringen mir gar nichts)! In diesem Fall wird nützen mit einem Dativobjekt verwendet. Mann kann zwar statt nützen auch nutzen sagen, die zweite Variante hört man jedoch äußerst selten.
  2. Nutzen wird meistens gesagt, wenn es um eine Verwendung oder Benutzung von etwas geht. Beispiele: Ich würde diese Möglichkeit nutzen, um auf die Reise zu gehen oder Nutze doch die Chance, dich zu verbessern! Im Vergleich zu der Situation 1 benutzt man in diesem Fall statt nutzen auch nützen ziemlich häufig, die Bedeutung der Aussage ändert sich dabei nicht. Nutzen oder nützen wird hier mit einem Akkusativobjekt verwendet.

Zwar kann man sich im 2. Fall aussuchen, ob man nützen oder nutzen sagt, viel häufiger wird jedoch nutzen ohne Umlaut verwendet. Das zeigt sowohl die Wortverlaufskurve des DWDS-Wörterbuchs als auch der Duden online. Den möglichen Grund dafür findest du im übernächsten Abschnitt!

nützen nutzen
Die Teamarbeit nützt mir sehr, deshalb nutze ich immer die Möglichkeit, in einem Team zu arbeiten!

Einige Beispiele

Dass man statt nutzen auch nützen sagen kann, ist klar. Die Verwendungssituationen von nützen sind hingegen ein bisschen komplizierter zu verstehen. Bist du noch dabei? Dann lass uns doch mal ein paar Beispiele anschauen, wann wir nutzen oder nützen sagen.

Fangen wir mal mit den Beispielen an, bei denen beide Varianten zulässig5 sind. In diesen Beispielen geht es um die Benutzung von etwas:

  • Ich nutze/nütze mein Talent.
  • Gestern nutzte/nützte ich die Zeit und habe gelernt.
  • Sie nutzt/nützt die Gelegenheit und fliegt in den Urlaub.

Nun zu den Beispielen, in denen das Wort “nützen” im Sinne von “etwas (gewinn-)bringend6” bedeutet:

  • Deine Ratschläge nützen mir nichts! (=sie bringen mich nicht weiter)
  • Die Unterstützung hat mir nichts genützt.

Andere Wörter mit nutzen oder nützen

Wusstest du, dass nutzen oder nützen zu einer Wortfamilie gehören und die beiden Wörter haben viele “Verwandte“? Es gibt nämlich viele Wörter, die den Wortstamm “nutzen” oder “nützen” haben und solche Wörter, die denselben Wortstamm haben, nennt man auch verwandte Wörter. Du weißt ja bereits, dass man frei entscheiden darf, ob man nutzen oder nützen sagt. Um nicht durcheinander zu geraten7, werde ich im folgenden Text die Variante “nutzen” benutzen, da diese Variante häufiger verwendet wird. Apropos8 benutzen: Dieses Wort hört man relativ häufig. Aber wo ist der Unterschied zwischen nutzen und benutzen? Ganz einfach: Nutzen verwendet man, wenn es um abstrakte9 Sachen wie Zeit, Träume, Gedanken, Möglichkeiten geht: Ich nutze die Zeit; Ich nutze die Möglichkeit. Benutzen verwenden wir hingegen, wenn wir über konkrete Sachen sprechen: Ich benutze deinen Stift; Er benutzt dieses Wort.

nützen oder nutzen
Und wie oft benutzt du dein Handy?

Zurück zur Wortfamilie “nutzen”: ausnutzen, benutzen, abnutzen, mitbenutzen, nutzbar, Nutzung – all diese Wörter haben denselben Wortstamm “nutz” und sind aus diesem Grund verwandt. Übrigens, diese Wörter kann man auch mit <ü> schreiben: nützen, ausnützen, benützen… und das ist nicht falsch.

Warum kann man eigentlich statt nutzen auch nützen sagen? Vielleicht liegt das daran, dass die Aussprache mit dem Umlaut (nützen) eher für Süddeutschland und ohne Umlaut (nutzen) für den Rest von Deutschland typisch ist. Und wir wissen ja, dass dialektale Sprechweisen nicht falsch sind. Vermutlich ist das auch der Grund dafür, warum nutzen viel häufiger verwendet wird als nützen.

Achtung: Es gibt aber auch Wörter, die nur mit dem Umlaut ü ausgesprochen und geschrieben werden. Dazu zählen zum Beispiel solche Wörter wie Nützlichkeit. Es gibt aber auch Wörter, zum Beispiel Nutzpflanze, die immer ohne Umlaut geschrieben und gesprochen werden. “Nutzpflanze”10 kann also nicht als “Nützpflanze” ausgesprochen werden. Das wäre falsch.

Du willst dein Deutsch verbessern?

Mit diesen 10 Methoden habe ich damals selbst Deutsch gelernt …

Und zum Schluss…

Also, was nun: Nutzt oder nützt? Es gibt zwei Kontexte: In einem wird meistens nützen verwendet, in dem anderen nutzen. Das Schlüsselwort ist dabei “meistens“: Man kann beide Varianten beliebig austauschen, denn im Grunde genommen gibt es keinen großen Bedeutungsunterschied zwischen den beiden Wörtern. Es gibt keine Auswirkungen weder auf die Rechtschreibung noch auf die Grammatik, wenn man sich für die Schreibung mit oder ohne Umlaut entscheidet. Jedoch wird nutzen häufiger verwendet als nützen. Und für welche Variante würdest du dich entscheiden? 😉

nutzen nützen unterschied

“Nutzen” oder “nützen” – dein Wortschatz:

  1. endgültig: für immer
  2. loswerden: sich von etwas trennen
  3. ausnahmsweise: etwas, was nur selten als eine Ausnahme passiert
  4. Gebrauch: Benutzung
  5. zulässig: akzeptabel
  6. gewinnbringend: etwas, was einen Vorteil hat
  7. durcheinander geraten: sich verwirren
  8. apropos: übrigens
  9. abstrakt: etwas, was nur vorstellbar ist und was man nicht anfassen kann
  10. Nutzpflanze (die): Pflanzen, die man als Nahrungsmittel verwenden kann

“Nutzen” oder “nützen” – häufig gestellte Frage:

Wann verwendet man nutzen und wann nützen?

Beide Wörter kann man beliebig austauschen. Jedoch wird am häufigsten “nutzen” gesagt.


Ähnliche Beiträge

Präpositionen mit Genitiv

Präpositionen mit Genitiv

Was ist eine Perfektform?

Was ist eine Perfektform?

Verben mit Vokalwechsel

Verben mit Vokalwechsel

Artikel von:

Aleksandra

Hinter dem Polarkreis aufgewachsen und Lehrerin aus Leidenschaft. Ich liebe Deutsch und die Berge!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>